WELCHE AUSWIRKUNGEN HABEN DIE GLOBALE UNSICHERHEIT UND STEIGENDE KUNDENANFORDERUNGEN AUF DIE FASHION-BRANCHE?

WELCHE AUSWIRKUNGEN HABEN DIE GLOBALE UNSICHERHEIT UND STEIGENDE KUNDENANFORDERUNGEN AUF DIE FASHION-BRANCHE?

WELCHE AUSWIRKUNGEN HABEN DIE GLOBALE UNSICHERHEIT UND STEIGENDE KUNDENANFORDERUNGEN AUF DIE FASHION-BRANCHE?



Die Geschäftsergebnisse in der Fashion-Branche waren in den letzten Jahren wenig erfreulich. Langsames Wachstum und stagnierende Gewinnspannen belegen dies. Viele Retailer glauben, dass die Bedingungen in der Modeindustrie schlechter geworden sind. Verstärkt wird diese Entwicklung durch den anhaltenden Druck auf Retailer und Fashion-Brands, ihren Kunden ständig neue und interessante Produkte anbieten zu müssen, um aktuell und wettbewerbsfähig zu bleiben.
Somit stellt sich die Frage, was die Fashion-Industrie in diese Krise gebracht hat. Es gilt, einige wichtige Faktoren zu betrachten:

1. Verlust von Designern
Designertalente haben bedeutende Fashion-Hersteller verlassen. Dies hatte eine sehr große Auswirkung auf Fashion-Linien und beeinträchtigte auch den Konfektionsbereich.

2. Kundenbedürfnisse im Wandel
Bei den Verbrauchern hat ein Wandel der Bedürfnisse und Vorlieben stattgefunden, was den Stellenwert von Mode- und Luxusartikeln angeht. Die Grenze zwischen Standard-, Luxus- und Fitnesskleidung hat sich mehr und mehr verwischt. Sportbewusste Verbraucher bevorzugen Modelinien, die traditionelle Sportkleidung mit Alltagsmode kombinieren. Führende Fashion-Labels haben sich bereits in dieses Segment gewagt, Nischenanbieter greifen den Trend ebenfalls auf.

3. IT-Affinität der Verbraucher
Moderne Kunden sind anspruchsvoller und IT-versierter. Diese Kombination hat dazu geführt, dass individuelle Mode zu günstigen Preisen erwartet wird. Die gesteigerten Erwartungen führen wiederum zu Preiskämpfen. Retailer sind gezwungen, sich auf Werbe- und Rabattaktionen zu konzentrieren, um die Verkaufszahlen zu erhöhen. Dazu kommt der ständige Druck, die Kunden durch möglichst kurze Lieferzeiten zufriedenzustellen.

4. Off-Price-Stores
Ein neuer Trend ist die wachsende Beliebtheit von Off-Price-Outlets. Eine Studie hat ergeben, dass fast ein Drittel der Käufer von Luxusprodukten auch bei Fast-Fashion-Retailern einkaufen oder die Outlet-Stores der Luxus-Brands besuchen. Die Kunden von Luxusfirmen geben inzwischen einen beträchtlichen Teil ihres Modebudgets in Discount-Stores aus. Luxus-Brands haben sich auf diesen Trend eingestellt und bereits neue Off-Price-Stores eröffnet oder geplant. Diese Off-Price-Stores haben ein innovatives "Look & Feel", das junge und erfahrene Kunden gleichermaßen anspricht. Um stagnierendem Wachstum und starkem Wettbewerb entgegenzuwirken, setzen Retailer im Luxus-Segment moderne In-Store-Technologie ein. Eine weitere Strategie ist die Neueröffnung von Stores in aufstrebenden Märkten in Asien. Diese Märkte versprechen einen großen Kundenzuwachs im High-End-Bereich der Brick-and-Mortar-Stores.

5. Wirtschaftliche und politische Lage
Der wirtschaftliche Rückgang in China hat sich auch auf die Fashion-Industrie ausgewirkt. Große Fashion-Brands könnten wesentliche Anteile an einem bedeutenden Wachstumsmarkt verlieren. Der Brexit ist ein weiterer Unsicherheitsfaktor. Im Hinblick auf Währungsschwankungen und höhere Herstellungskosten steht zu befürchten, dass der Brexit Importbeschränkungen zur Folge haben könnte. Internationale Talente werden unter Umständen durch den Brexit abgeschreckt.

All diese Entwicklungen werden sicherlich Auswirkungen auf die Fashion-Industrie haben, die den Unternehmen eine Anpassung der Preis- und Geschäftspolitik abverlangen.

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok